logo header rheinische radiologie

Röntgenreizbestrahlung / Orthovolttherapie

Allgemeines

Die Röntgenreizbestrahlung (Orthovolttherapie) ist eine bewährte und erfolgreiche Methode zur Behandlung gutartiger entzündlich-degenerativer Erkrankungen des Skelettsystems. Ihre Wirkung beruht auf einer Fülle von biologischen Prozessen, wie z.B. Verbesserung der Gewebedurchblutung und des Gewebsstoffwechsel und der positiven Beeinflussung der Schmerzfasern des vegetativen Nervensystems.

Die Röntgenstrahlen werden in einer Vakuumröhre erzeugt. In ihr gibt die glühende Drahtwendel der Kathode Elektronen ab, die in einem elektrischen Feld beschleunigt werden und auf das Metall der Anode prallen. Dort werden sie abgebremst und geben dabei einen Teil ihrer Energie in Form von hochenergetischer elektromagnetischer Strahlung, der Brems- oder Röntgenstrahlung ab. Anders als bei der Erzeugung von Röntgenbildern wird die Energie der Röntgenstrahlung so gewählt, daß ein möglichst großer Teil im zu behandelnden Gelenk oder Wirbelsäulenabschnitt deponiert wird.

Behandlung

02 orthovolttherapie rheinische radiologie koeln porz suelz
03 orthovolttherapie rheinische radiologie koeln porz suelz

Bei folgenden entzündlich-degenerativen Skeletterkrankungen sind nach unseren Erfahrungen gute bis sehr gute Behandlungserfolge zu erzielen:

  • schmerzhafte Schultersteife (Periarthritis humeroscapularis)
  • degenerative Veränderungen der Halswirbelsäule (Cervikalsyndrom)
  • Tennisarm/Golferarm (Epicondylitis humeri)
  • Fersensporn, Reizungen der Sehnen der Fußsohle (Calcaneodynie, Plantarfaszitis)
  • Reizungen der Achillessehne (Achillodynie)
  • "Verschleiß" (Arthrose) des Kniegelenkes und anderer Gelenke
  • Gelenkschmerzen bei akuten Schüben einer rheumatoiden Arthritis

Vor Beginn der Behandlung wird der Arzt ein Gespräch mit Ihnen führen und Ihnen die Behandlungsweise erklären. Unter Umständen sind eine kurze körperliche Untersuchung, eine zusätzliche Röntgenuntersuchung sowie eine Messung von Gelenkdurchmessern erforderlich.

Außerdem wird Sie der Arzt ausführlich über die Risiken und Nebenwirkungen beraten. Denn neben ihrer schmerzlinderndenWirkung können Röntgenstrahlen Veränderungen des menschlichen Erbgutes hervorrufen. Das statistische Risiko ist zwar bei der Orthovolttherapie nicht höher als in der gesunden Bevölkerung, trotzdem muss die Indikation individuell unter Abwägung aller Vorteile und Risiken sorgfältig gestellt werden. Schwangere dürfen generell nicht behandelt werden. Patienten, die jünger als 40 Jahre sind, dürfen sich nur in begründeten Ausnahmefällen einer Strahlenbehandlung unterziehen.

Nach dem Untersuchungsgespräch erstellt der Arzt einen Behandlungsplan und legt das/die Strahleneintrittsfeld(er) fest. Diese werden vor der ersten Behandlung fotografisch dokumentiert. Die Behandlung selbst besteht in der Regel aus bis zu acht Bestrahlungen von wenigen Sekunden. Pro Woche erhalten Sie zwei bis drei Strahlenbehandlungen. Während der Behandlung stehen, sitzen oder knien Sie in einer für Sie bequemen Position.

Die ersten zwei bis drei Bestrahlungen können infolge einer Reizreaktion im Gewebe die Beschwerden und Schmerzen am Bestrahlungsort kurzfristig leicht verstärken. Mit den weiteren Behandlungseinheiten lässt diese Reaktion nach, in den darauffolgenden Wochen stellt sich dann im allgemeinen die gewünschte schmerz- und entzündungslindernde Wirkung ein. Lokale Hautveränderungen werden nur selten beobachtet.

Technik

Die Bestrahlungen werden mit dem Orthovoltgerät T 200 der Firma Meditronic unter Verwendung unterschiedlicher Strahlungsfilter durchgeführt. Die computerunterstützte Bestrahlungsplanung und -behandlung garantiert ein Höchstmaß an Patientensicherheit.

Standort Köln-Porz

Klinger Straße 12
51143 Köln (Porz)

Telefon: 02203/9 77 37-0
Telefax: 02203/9 77 37-29

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Neu! Termine online buchen mit Doctolib

Sprechzeiten
Montag 8.00-13.00 Uhr und 14.30-17.00 Uhr
Dienstag 8.00-13.00 Uhr und 14.30-18.00 Uhr
Mittwoch 8.00-13.00 Uhr
Donnerstag 8.00-13.00 Uhr und 14.30-18.00 Uhr
Freitag 8.00-15.00 Uhr

und nach besonderer Vereinbarung.

Am Standort Porz können die Leistungen von allen Kassen- / Privatpatienten sowie Selbstzahlern in Anspruch genommen werden.

Datenschutzhinweis: Wenn Sie eine Google-Map laden, werden personenbezogene Daten an Google übermittelt. Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Hinweisen zum Thema Datenschutz (Siehe unten).
Standort Köln-Sülz

Berrenrather Straße 296
50937 Köln (Sülz)

Telefon: 0221/96 98 62-0
Telefax: 0221/96 98 62-29

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sprechzeiten
Montag 9.00-16.00 Uhr
Dienstag 9.00-16.00 Uhr                             
Mittwoch 9.00-16.00 Uhr
Donnerstag 9.00-16.00 Uhr
Freitag -

und nach besonderer Vereinbarung.

Am Standort Sülz können die Leistungen nur von Selbstzahlern und Privatpatienten in Anspruch genommen werden.

Datenschutzhinweis: Wenn Sie eine Google-Map laden, werden personenbezogene Daten an Google übermittelt. Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Hinweisen zum Thema Datenschutz (Siehe unten).
Für die Bereitstellung der Website werden Session-Cookies eingesetzt. Das Tracking durch Google Analytics können Sie unter Punkt 5 in der Datenschutzerklärung blockieren.
Datenschutzerklärung einsehen Verstanden